Jahresbilanz 2013 zum „Top Select Germany by Analysts“ wikifolio

2013 war ein gutes Jahr für Aktien, DAX + 23%, SDAX +29%.

Das wikifolio „Top Select Germany by Analysts“ erzielte 2013 (ab dem 4.1.2013) eine Performance von

24,1%

also ungefähr die Performance vom DAX.

Hier der Performance-Vergleich:

16

Was sind nun die Unterscheidungsmerkmale des „Top Select Germany by Analyst“ wikifolios zu einem DAX und was passierte da nach April?

1. Investitionsquote

„Top Select Germany by Analysts“ implementiert eine Aktienquote, die sich an Mindestanforderungen orientiert. Eine Aktie soll nur aufgenommen werden, wenn mindestens 60% der Analysten ein positives Urteil über einen Aktienwert abgegeben haben und das Kursziel muss mindestens zur Zeit 6% über dem aktuellen Kursziel liegen. Maximal 6 Aktien aus dem DAX und dem MDAX sollen aufgenommen werden, die diese Kriterien am besten erfüllen. Das Kursziel wird dabei speziell für „Top Select Germany by Analysts“  korrigiert: aktuellere Analysen gewichten höher als ältere. Die Kursziel/Kaufvoting KPIs werden zwei mal im Monat erhoben und entsprechend der Ergebnisse werden Depotanpassungen durchgeführt. Diese Strategie wurde final im April 2013 formuliert. Davor war es eine reine Kursziel-Selektion auch auf TecDAX und SDAX Werte – unseriös wie sich nun herausstellt. Es gibt oft kaum Analystenstatements zu SDAX und TecDAX Werten, und die sind noch öfter überaltet. Der eigentliche Auflegungstag wäre somit irgendwann Mitte April (für Performance und KPIs -Vergleiche), aber who cares…

Die Investitionsquote orientiert sich wie beschrieben an der Analystenzustimmung und einem korrigiertem Kursziel. Erfüllen weniger Aktien diese Kriterien, wird dir Aktienquote reduziert. Dieses geschah häufiger bereits in 2013 (die durchschnittliche Investitionsquote lag in 2013 bei ungefähr 80%). In 2013 hat dieses Exitkriterieum die Performance kaum beeinträchtigt, eine Outperformance während schlechterer Marktphasen ist die Hoffnung…

2. Risiko

Interessant ist, warum die Strategie im April 2013 für das „Top Select Germany by Analysts“ geändert wurde und welche Auswirkungen es hatte. Eine sehr spannende Sache…

Ab Februar 2013 stieg die Volatilität des „Top Select Germany by Analysts“ wikifolios, ohne dass die Performance entsprechend zunahm. Das Risiko stieg, die Performance fiel, das Sharpe Ratio fiel erheblich. Was vorher gut lief, verkehrte sich ins Gegenteil. Der Grund: Es wurde in Aktien investiert, die aufgrund Monate alter Kurszielvorhersagen aber neuerdings fundamental schlechterer Daten und damit einbrechenden Kursen ein hohes Kursziel versprochen haben, die sich natürlich nicht erfüllt haben – und das oft bei Aktien, die auf ‚Verkaufen‘ von Analysten eingestuft worden sind.

17

Mit der Strategieänderung im April 2013 änderte sich das Performance zu Volatilitäts -Verhältniss sehr schnell. Seither wird die Performance mit geringerer Volatilität erzielt, das Sharpe Ratio ist konstant deutlich besser als die des DAX – erstaunlich…

3. Diversifikation und Money Management

Diversifikation und Money Management sind Teile der Strategie des „Top Select Germany by Analysts“ wikifolios.

Hier ein paar Statistiken:

  • Im Jahr 2013 wurden im „Top Select Germany by Analysts“ wikifolio 42 Aktien gehandelt, vornehmlich DAX und MDAX Werte, aber bis April auch TecDAX und SDAX Werte.
  • Es sind seit April 2013 maximal 12 Aktien mit gleicher Gewichtung im Depot (jeweils 6 aus DAX und MDAX) – es sei denn, es gibt weniger Aktien, die die Depotkriterien erfüllen
  • Es wurden im Jahr 2013 24 Reviews abgehalten, die über die Depotzusammensetzung entschieden haben.
  • Pro Review wurden durchschnittlich ca 3 Aktien ausgetauscht
  • Jede Aktie wurde in 2013 im Durchschnitt 47 Tage gehalten.
  • Die relativ grosse Anzahl an gehandelten Aktien und die relativ kurze Haltedauer zeigen, dass der Erfolg von „Top Select Germany by Analysts“ im Jahr 2013 nicht auf ein paar wenigen Aktien beruht, sondern dass die Performance auf einem breiten Fundament basiert. Einzelne „Glückstrades“ sind daher wohl eher ausgeschlossen.
  • Jeder Trade in 2013 hat im Durchschnitt einen Gewinn von 4,1% erzielt (ohne Dividendenzahlungen).
  • Das Kurspotential und die Kauf/Verkauf-Quote geäussert von Analysten entscheiden bei jedem Review über Kauf bzw Verkauf – nur die Werte, deren Bewertung zu den Besten gehören, verbleiben im Depot
  • Der grösste Gewinn eines einzelnen Trades betrug 37,5 % (TUI, verkauft im Dezember 2013 nach 273 Tagen Haltedauer) – solange die Kurs -aussichten und -bewertung eines Aktienwertes zu den Besten gehört, verbleibt ein Wert im Depot, aber irgendwann wird dann doch verkauft (das Kursziel wurde weitestgehend abgearbeitet, Analysten erhöhen das Kursziel nicht mehr, Analysten senken ihre Empfehlung auf ‚Halten‘ oder gar ‚Verkaufen‘ …)
  • Der grösste Verlust eines Trades betrug -31,9% (Dialog Semi, verkauft am 24.06.2013 nach 147 Tagen Haltedauer) – Dialog Semi wurde unter den Regeln von vor April 2013 gekauft, unter den jetzigen Regeln von April 2013 wäre der Kauf erst Ende April durchgeführt worden, der Verkauf hätte einen positiven Ausgang gehabt!

2013 war ein gutes Jahr für Aktieninvestments, und das „Top Select Germany by Analysts“ wikifolio konnte trotz  insgesamt reduzierter Aktienquote und somit angezogenenr Handbremse von der guten Performance der Aktienmärkte mehr als adäquat profitieren.

Wie sich das wikifolio in schlechten Marktphasen schlägt, bleibt (hoffentlich noch lange) abzuwarten. Die grössere Korrektur im Juni 2013 (DAX: – 11% ; Top Select Germany by Analysts: -5%)  ermutigt hier, lassen aber wohl noch keine Ableitung zu.

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: